Freitag, 10. August 2018

Vegane Blumenerde ***Recherche Teil 3- Neuigkeiten

Vegane Blumenerde , Hochbeeterde, Aussaaterde und Dünger


Recherche zu * Produkten *   und ein Test

Jetzt bin ich bei Teil 3 meiner Recherche zu veganer Blumentopferde angelangt. Kurz erklärt geht es um Erde aus dem Handel, deren zugefügter NPK Dünger nicht wie üblich aus Schlachtabfällen, sondern aus Pflanzen besteht.

veganer Dünger

Anfang des Jahres landete ich bei meiner Recherche auf der Seite "Gold der Erde". Dort wird eine Erde mit Terra Preta angeboten. Explizit stand dort nichts von tierischen Inhaltsstoffen, es gibt aber Formulierungen zu den Produkten, die nicht eindeutig waren. Nach meiner Anfrage per E-Mail kam schnell die Antwort: das Terra Preta selbst wäre tatsächlich vegan, die Universalerde jedoch wird mit Resten aus der Schafwollproduktion angereichert.

So fiel die Erde für den bio-veganen Anbau erstmal flach.
vegan düngen
"Gold der Erde" ist ein veganer Dünger

Nun sind die dort bei Palaterra nicht nur nett, sondern sie haben dazu noch eine tolle Idee:
Sie würden- vorausgesetzt die Nachfrage besteht- ein Baukastensystem anbieten. Es gibt eine Aussaaterde, die ist einfach spitze, habe sie dieses Jahr getestet. Diese Aussaaterde kann später nach Bedarf durch Zugabe von mitgeliefertem Dünger und der Beigabe von Pflanzenkohle zu einer Universalerde mit pflanzlichen Nährstoffen werden.
Der freundliche Kundenberater fragte mich, ob es nicht für Kunden zu umständlich wäre, das alles selbst zu mischen. Ich habe geantwortet, dass es einige vegane Gärtner*innen gibt, die Erde ohne Schlachtabfälle extra vom Kompostwerk holen und dann mit Ackerbohnenschrot-dessen Versand oft teurer ist als das Schrot selbst( außer du baust die Bohnen selbst an und schrotest sie)  -  oder anderem pflanzlichem Dünger mischen.
Also waren sie bereit und haben prompt eine Betaversion zum Ausprobieren geschickt!


Meine Tomatenpflänzchen in der neu getesteten Aussaaterde

Erde ohne Zusätze von Schlachtabfällen
Erde, Dünger und Pflanzenkohle aus dem Baukastensystem


Finde das genial, auch für vegane Balkongärtner*innen! So muss man/frau  auch nicht für jede Erde wieder ein anderes Produkt kaufen, denn zum Beispiel die Aussaaterde darf ja nur leicht gedüngt sein, da die Saaten und kleinen Pflänzchen sonst zu viele Nährstoffe bekommen.
 Hier pflanze ich Tomaten in die selbst angemischte Universalerde
Bei dem Baukastensystem kann das nicht passieren. Je nach Bedarf mischt man den mitgelieferten veganen Dünger und die Pflanzenkohle dazu. Eine Anweisung mit Mengenangabe ist dabei! Es wird auch berücksichtigt, ob Schwachzehrer oder Starkzehrer in der Erde angebaut werden sollen.

Achso, und alles ist nicht nur vegan, sondern auch Bio und ohne Torf!


Terra Preta plantbased
Mittlerweile haben Heidi Terpooten von Hortus aquaveganum und ich diese Produkte getestet.
Nicht nur die Aussaaterde-die uns überzeugt hat-  habe ich ausprobiert, sondern auch die Universalerde. Dafür habe ich einige Tomaten in Töpfe mit der Erde plus Dünger und Pflanzenkohle gepflanzt. Ein Areal im Hochbeet habe ich ebenso mit dieser Mischung bestückt.

Sand, Erde, veganer Dünger

'Gold der Erde' Dünger wird zuletzt vermischt mit Erde und Pflanzenkohle
Umtopfaktion in der Frühlingssonne- Schwarzerle schaut zu


Tomaten im Topf, sowie Zucchini, Salate und Kräuter im Hochbeet- Areal gedeihen prächtig.
Tomaten im Test :-)


Hochbeet- Areal



Diese Zucchini wächtst prima in der getesteten Erde

Die Tomaten im "Test - Topf" sind erntereif
Rundherum gab es sehr gute Ergebnisse!
Die Firma, die uns die Erde, Dünger und Pflanzenkohle zum Testen geschickt hat, heißt Palaterra. Nun bitte ich Euch, werdet mit ein bißchen aktiv, schreibt dort hin oder ruft an. 💚
  • Palaterra Vertrieb
  • Tel. 0800.5050508 (kostenfrei)
Sie freuen sich bestimmt über ein Feedback oder die einfache Nachfrage und es wäre doch toll, wenn dieses tierleidfreie Baukastensystem für uns Veganer*innen auf den Markt geht. Auf der Seite finden sich gute Infos, zum Beispiel detaillierte Angaben, aus welchen Zutaten das vegane terra preta besteht. https://palaterra.eu/

Ein Hinweis in eigener Sache: in meinem Gartenbuch peaceful gardening habe ich Grundlagen der bio-veganen Gartenpraxis beschrieben. Im Buch befinden sich viele tierfreundliche Tipps und lauter vegane Alternativen , etwa in den Pflegeabsätzen zu den einzelnen Pflanzen. Neben der Struktur zum Nachschlagen lässt sich auch einfach mal schön drin Schmökern-das hat mir eine Leserin gerade wieder versichert. 😊💚Hier ist das Buch zum Bsp.erhältlich . Es befindet sich aber auch in vielen Büchereien. Ich freu mich einfach , wenn es gelesen und- wenn's gefällt- weiter empfohlen wird !

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen