Freitag, 16. Juni 2017

Bio-vegan Gärtnern im Juni

Ein paar sonnige Tage und alles wächst und gedeiht. Der Juni ist ein Monat, in dem all die vorherigen „Gartenmühen“ belohnt werden. Täglich entdecke ich neue Pflanzen im Garten. Die Bohnen spriessen, die Kräuter duften und der Kohlrabi -noch vor Kurzem waren es ganz kleine Pflänzchen- ist bald erntereif!
Der wunderhübsche Beinwell blüht und wird von Hummeln umringt. Auch das Johanniskraut blüht und die erste Ringelblume traut sich vorsichtig gegen Ende Juni heraus. So habe ich für diesen Monat vor allem den Tipp, den Garten einfach einmal mit allen Sinnen zu geniessen.
An Arbeiten fallen viele kleine Dinge an, etwa das Tomaten „ausgeizen , immer wieder Salat zu säen und die Pflanzen -idealerweise am Morgen-regelmässig zu gießen.

Erste Ringelblume im Juni



Knackiger Salat für die vegane Küche
Konventionell angebauter Salat weist oft einen enormen Pestizidgehalt auf, darum baue ich ihn besonders gern selbst biovegan an.

Im Beet habe ich Lollo Rosso Salat, und auch in die Blumenkästen säe ich statt Geranien Wildblumen für die Insekten oder eben Salate, etwa Asiasalat und grünen Pflücksalat. Dort ist es schneckensicher, und wenn man ein paar Blätter oder das Herz stehen lässt, dann wachsen einige Salatsorten immer wieder nach! Beinahe täglich ernten wir nun knackig frischen Salat aus dem Garten.
Unkompliziert ist auch der Rucola, zudem ist er sehr schnell erntebereit. Sehr lecker schmeckt er auf veganer Pizza.

vegan gärtnern
Salat und Wandelröschen
Salate im Beet
Knackige Ernte
Etwas zu tun gibt es diesen Monat doch noch  :  Anfang Juni habe ich Pflanzenjauchen, u.a.  aus Brennnesseln neu angesetzt -das ist ein natürlicher veganer Dünger direkt aus dem Garten! Es geht sehr einfach , hier kann man es nachlesen. Ausserdem empfiehlt es sich, zwischen den Gemüsereihen mit Grasschnitt, Heu oder Stroh zu mulchen. Das Mulchen sorgt für einen fruchtbaren Boden durch Humus und schützt den Boden vor Austrocknung.
Hinweis für die Tiere: Um diese Zeit sind Jungvögel unterwegs, bitte beim Rasenmähen aufpassen. Die Tonnen, Eimer und Bottiche immer ( nicht nur um diese Jahreszeit) abdecken, denn Jungvögel, Eichhörnchen und andere Tiere können darin sonst ertrinken!
Pak Choi im Blumenkasten
Pak Choi im Kasten
Pak Choi- toll als Salat oder Wokgemüse

Mittwoch, 31. Mai 2017

Blüten im Garten Ende Mai

Blüten im Maigarten
Das und vieles mehr blüht gerade so schön im Garten.
Von li. nach re. : Storchschnabel, Holunder, Leimkraut, Wildrose( rosa), Beinwell, Wildrose (weiß), Margerite,Frauenmantel

Da passt dieses Zitat wirklich gut :
"Blumen sind das Lächeln der Erde."
Ralph Waldo Emerson
Amerikanischer Schriftsteller (1803 - 1882)

Donnerstag, 4. Mai 2017

Wozu ein bio-veganes Gartenbuch , und wie geht das überhaupt, das vegane Gärtnern ?


biovegan gärtnern und peaceful gardening

Ein kurzes Interview
auch nachzulesen beim Bund für vegane Lebensweise :

Da wir vom BVL gerne gärtnern, haben wir Susanne Heine – der Autorin des Gartenbuches peaceful gardening – Fragen zum veganen Garten gestellt:


1. Welche Lücke schließt deiner Meinung nach ein bioveganes Gartenbuch?

In handelsüblichen Düngemitteln findet man tierische Produkte wie Haarmehle u. Knochenmehle,  die nicht deklariert werden müssen. In den Büchern über das Biogärtnern stößt man immer wieder auf die Empfehlung, diese Düngemittel oder auch Hornspäne zu verwenden. Hornspäne sind übrigens nicht nur aus Hörnern, sondern größtenteils aus den Klauen der getöteten Tiere und können ganz leicht durch pflanzliche Stoffe ersetzt werden!
Zudem liest man selbst in sehr achtsamen Gartenbüchern, die von einem naturnahen Garten handeln, immer wieder Tipps, wie man beispielsweise Schnecken tötet und Fallen für Mäuse aufstellt.
Ein rundherum tierfreundliches Bio-Gartenbuch hat gefehlt, finde ich.


2. Was hältst du davon Regenwurmfarmen anzulegen, Laufenten zu halten oder bestimmte sogenannte Nützlinge anzuschaffen, die dann andere Insekten töten (welche an unser Gemüse wollen) ?
Eine ausgeprägte “Nützlinge” gegen “Schädlinge” Strategie, also bestimmte Tiere anzuschaffen um andere zu vertreiben, halte ich für kurzsichtig. Ich bin eher ein Vertreter des behutsamen Gärtnerns und außerdem habe ich als (ethisch motivierte) Veganerin die Einstellung, dass kein Tier auf der Welt ist, nur um eliminiert oder für unsere Zwecke gehalten zu werden. Auch Laufenten zu halten, damit sie Schnecken vertilgen, widerspricht diesem ethischen Gedanken.
Okay wäre es, wenn ich – wie ein Lebenshof – befreite Enten habe, oder, wenn ich im Garten Lebensräume für freie Tiere schaffe. Letztendlich möchte ich aber nicht so viel eingreifen und die Natur machen lassen, denn sie balanciert sich so gut von selbst aus, das kann man sehr gut in einem bioveganen Garten beobachten, jeden Tag. Ich habe auch Rezepte für Pflanzenschutzmittel im Buch, diese werden jedoch nur vorbeugend genutzt, zum Beispiel wird ein Sud aus Kapuziner Kresse auf das Beet gesprüht , um Schnecken fernzuhalten.


3. Wie bist du an die Sache herangegangen und erntest du auch viel in deinem tierfreundlichen Garten?
Ich habe nach sanften Methoden gesucht und diese ausprobiert. Wie zum Beispiel das Mulchen oder das Düngen mit Beinwelljauche. Außerdem schätze ich die Mischkultur, sie ist sehr effektiv, denn Pflanzen schützen und unterstützen sich gegenseitig – ganz ohne Chemie und dabei gewaltfrei. Und ich habe mich im Handel nach veganen Düngemitteln , sowie nach veganer Blumenerde umgeguckt, und auch herausgefunden, wie ich sie selbst mische.
Nach 6 Jahren Erfahrung kann ich sagen: das friedliche, biovegane Gärtnern funktioniert, ich ernte auf diese Weise jedes Jahr einiges an Gemüse, Obst und Kräutern!
Ernte im bioveganen Garten von Susanne Heine
Ernte im bioveganen Garten

Pressemeinung zum Buch:
„Das biovegane Gartenbuch –peaceful gardening– liest sich wie ein schöner Erlebnisbericht. Veganerin Susanne Heine erzählt, wie man allein mit Pflanzenkraft wunderbar gärtnern kann, was die Symbiose mit freilebenden Tieren bewirkt und welche Blumen, Beeren, Kräuter und Gemüse sich für den bioveganen Garten perfekt eignen.“ A. Ringhofer **Maxima**

Donnerstag, 27. April 2017

Biovegan Gärtnern : Wie befülle ich mein Hochbeet?

So befülle ich als Veganerin- die keine Schlachtabfälle oder Tiermist als Dünger verwendet- das Hochbeet :

Meine Hochbeet-Füllung besteht aus 4 Schichten

  

Letztes Jahr haben wir ein Hochbeet gebaut, hier berichte ich davon.
Es ist 2 m lang, 1 m breit und 95 cm hoch, wovon 65 cm befüllbar sind ( es steht auf 6 Holz- Füßen)
Als erstes habe ich eine Schicht Gartenabfälle eingefüllt.
Diese 1.te Schicht ist ca. 20 cm hoch und beinhaltet:
Äste, viel Laub ( kein Walnussbaum- Laub, das hat scharfe ätherische Öle und ist nicht geeignet), Holzhäcksel, Zweige, Grassoden, eben Grünabfälle jeglicher Art.
Hochbeet im veganen Garten
Befüllung mit Humus vom Kompostwerk

Darauf  habe ich die 2.te Schicht gepackt, sie ist aus  ca. 20 cm. Gartenerde, teils auch von " unseren" :-)  Wühlmaushügeln, diese habe ich großzügig mit halbreifen und grobem Kompost gemischt. Im Hochbeet sollen ja auch lange die Nährstoffe enthalten sein.

Die 3.te Schicht ist ca. 10 cm hoch und besteht in meinem Hochbeet aus Humus vom Kompostwerk- nach dem nächst gelegenem habe ich gegoogelt. Der Humus von dort ist üblicherweise  rein pflanzlich! (Ich frage trotzdem immer nach.)

Die 4. Schicht ist auch ca. 10 cm hoch und ist aus reifem feinen Kompost.
Diese wird bepflanzt und dann auch im nächsten Jahr wieder aufgefüllt.

Alternativen:
Wer nicht soviel Kompost zur Verfügung hat, für die /den ist zum Beispiel  rein pflanzlich aufgedüngte Hochbeeterde von Dehner eine Option. Mittlerweile gibt es Bio Pflanzerde, torffrei und vegan sogar bei Rewe.
Sie ist auch pflanzlich aufgedüngt und hat die Aufschrift " ..auch für Veganer geeignet."

Ich freue mich darüber, denn das zeigt mir:  veganes Gärtnern wird salonfähig & kommt so langsam in den Köpfen an. :-)

Noch eine gute Möglichkeit ist es, den Humus/Erde vom Kompostwerk auch als letzte ( 4. te )Schicht einzufüllen und diese mit etwas Maltaflor, Ackerbohnenschrot oder Phytoperls aufzudüngen. Ich mische das immer nach Gefühl darunter, schätzungsweise im Verhältnis 1/10.
Gemüse aus dem biovegan befülltem Topf & Hochbeet

Letztes Jahr bin ich damit sowas von gut gut gefahren, mein Hochbeet war voller Gemüse,  Kräuter und auch Blumen haben nicht gefehlt. Ich hatte eine Purpurwinde in das Hochbeet gepflanzt.
purple flower - morning glory

Dieses Jahr habe ich die oberste Schicht wieder mit Humus vom Kompostwerk aufgefüllt, leicht gedüngt mit Maltaflor Dünger ( weil ich davon noch so viel habe) , und erstmal gegossen und 2 Wochen gewartet. Nun werde ich u.a. viel Salate ( Mittelzehrer )dort pflanzen, denn im ersten Jahr hatte ich auch Starkzehrer wie Zucchini darin. In diesem kurzen , wie ich finde, schönen Film über meinen Garten der Sendung MDR Garten lässt sich unser Hochbeet samt biovegan angebautem Gemüse sehr gut sehen:http://www.mdr.de/mdr-garten/gartenpraxis/biovegan-100.html
Oder hier gleich direkt  zum Video :
http://www.mdr.de/mdr-garten/gartenpraxis/video-97014.html

Hochbeet noch ohne Bodenlatten
Hier möchte ich einmal genauer zeigen, wie der Boden des Hochbeetes gebaut wurde:
Hochbeet mit Boden und Querleiste
Hochbeet

Sonntag, 9. April 2017

Biovegan Gärtnern- Der Garten im April

Die ersten warmen Frühlingstage sind da. Eine gute Zeit, den Boden des Gartens vorzubereiten, beispielsweise, indem man Kompost einarbeitet. Um die eigene Scholle genau kennen zu lernen , sollte man vorab eine Handprobe machen. Grob gesehen gibt es drei Arten des Bodens, Sand, Lehm- und Tonboden:
der biovegane garten susanne heine
Sanfte Bodenbearbeitung mit dem Grubber
Ideal ist der Lehmboden, er ist feucht, leicht krümelig und es sind viele Regenwürmer zu sehen.

Der leichte Sandboden ist durchlässig, gibt Wurzeln wenig Halt, auch können leichter Nährstoffe aus ihm ausgewaschen werden. Man erkennt ihn daran, dass die Körner aus der Hand rieseln. Er kann mit Kompostzugaben, durch Mulchen, Gründüngung, und beispielsweise dem Zufügen von Lehm oder Betonit verbessert werden. Bentonit ist ein Bodenhilfsstoff aus Tonmehl, das zu kleinen Klümpchen zusammengepresst wird. Es gibt dem sandigen Boden Struktur und verbessert die Wasserhaltefähigkeit.
Einen schweren Boden erkennt man daran, dass er sich kneten und formen lässt. So ein verdichteter Tonboden lässt die Nährstoffe nicht gut zirkulieren. Man kann ihn durch Sand und häufige Lockerung verbessern.
Auch den ph Wert des Bodens kann man testen lassen.
Es gibt Testsets mit Karten und einem Pulver , man lässt dann bei einem Institut auswerten. Dafür sendet man mehrere Bodenproben ein. Adressen dazu gibt es im Internet. Die Tests sind in Gärtnereien erhältlich, oder über einen Versand.

Erster Frühlingsalat aus dem Garten

Salat selbst angebaut
Frühlingssalat


Ab Mitte April, wenn es etwas wärmer ist, kann Salat angepflanzt werden. Als Frühlingssalate sind grüner und roter Eichblattsalat und Kopfsalat geeignet. Radieschen passen gut als Mischkultur daneben. Salate kann man wochenlang ernten. Pflücksalate wachsen nach, wenn man das Herz stehen lässt und Schnittsalate bilden neue Blätter.

Kräuter & Blumen im Garten und auf dem Balkon

Kräuter auf Balkon S.Heine
Salat und Kräuter
Nach dem letzten Frost kann man beginnen, einen Kräutergarten anzulegen. Die Beete sollte man gut vorbereiten, Beikraut entfernen und den Boden lockern. Kräuter lieben einen sonnigen Standort. Beim Düngen gilt: “oft ist weniger mehr”.

Man kann sie auch wunderbar auf dem Balkon anbauen. Sehr hübsch finde ich es, Blumen mit Kräutern zu mischen. Letztes Jahr hatte ich Gänseblumen und Dill, sowie Petunien und Majoran in einem Kasten.( siehe Fotos)
Petunien und Kräuter S.Heine
Petunie und Majoran


Wer Kräuter als  Pflanzen kaufen möchte, sollte das am besten in Bioläden oder Gärtnereien tun und darauf achten, dass die Pflanzen gesund sind. Ruhig etwas aus dem Topf ziehen und sich die Wurzel anschauen, ist sie weiß und durchzieht den ganzen Ballen, ist es eine kräftige Pflanze. Nach dem Kauf direkt in einen größeren Topf umtopfen.

Wer Kräutersamen direkt ins Freiland säen möchte, kann einfach auf den Saat-Tütchen schauen, wann jeweils der richtige Zeitpunkt dafür ist.
peaceful gardening
Ringelblume

Für den Blumen-Kräutermix eignen sich besonders Ringelblumen ( Calendula). Sie lassen sich schon im April ins Freiland oder in Balkonkästen säen. Die leuchtenden gelben Blumen sollten in keinem Garten fehlen, ausserdem sind sie pflegeleicht und wachsen immer wieder nach.

Die Blüten sind essbar und es lassen sich u.a. Tinkturen und biovegane Hautsalben daraus machen. Sie sind gut für den Boden, da sie Fadenwürmer fernhalten.

Und Insekten lieben sie auch!
Die meisten Kräuter mögen die Wärme, es gibt auch welche die überwintern, z.B. Rosmarin und Lavendel. Praktisch ist es, diese in Kübel zu pflanzen und im Winter bei langanhaltenden Frostperioden reinzuholen.



Wenn es warm ist, kann man die Kübel wieder rausstellen, am besten an eine Südwand oder ein geschützes sonniges  Plätzchen. Oder im Garten eine Kräuterspirale anlegen! Und auf dem Balkon angebaute Gewürzkräuter sind besonders praktisch-so kann man sie ernten und schnell , ganz frisch in der veganen Küche verwenden.
Beispielsweise Petersilie, Schnittlauch, Basilikum, Thymian, Lavendel, Majoran, Dill und Rosmarin. Kräuter mögen es durchlässig und nicht zu nährstoffreich.

Dafür nehmen wir eine Mischung Torf-freie Blumenerde, Sand und ganz wenig reife Komposterde o. etwas veganen Dünger. ( gibts im Bioladen oder es eignen sich Phytoperls !
Dazwischen macht man eine Drainage aus Tonscherben oder Kies.

Wer liebt nicht den Duft von Lavendel und die Würze von Rosmarin? Kräuter sind in der veganen Küche eine echte Bereicherung.
Rosmarin Focaccia

Rezept für Rosmarin-Focaccia:

  • 20 g  frische Hefe ( oder 1/2 Tütchen Trockenhefe )
  • 250 g Mehl
  • 1 Prise Rohrohrzucker
  • 150ml lauwarmes Wasser
  • 1/2 Tl Salz
  • 4 El Olivenöl ( Bio)
  • 1 El feingehackter Rosmarin
  • 1 El Rosmarinnadeln
  • 1 Tl grobes Meersalz
Hefe und Zucker mit 2 El lauwarmem Wasser mischen. Das restliche Wasser unterrühren-die  Mischung für 10 Minuten beiseite stellen. Das Mehl in einer Schüssel mit dem Salz, Olivenöl, dem gehackten Rosmarin und der Hefemischung  mischen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 5  Minuten leicht kneten. Mit einem Tuch zudecken und 45 Minuten gehen lassen-sollte doppeltes Volumen bekommen.
Den Backofen auf 200 Grad vorheizen, Teig nochmal kräftig durchkneten und zu einer Kugel formen.
Diese zu einem ungefähr 2 cm dicken Fladen drücken.
Mit dem restlichen Olivenöl bestreichen, mit Rosmarinnadeln und groben Meersalz bestreuen und ca. 20 Minuten backen.

Sehr lecker zu Tomatensalat.  
Tipp: Mit Ofengemüse zauberst Du daraus ein komplettes veganes Hauptgericht !

Ich habe ein einfaches  Kräuterbeet angelegt, das schon von weitem duftet !
Als biovegane Gärtnerin probiere ich weiter viel aus und merke, dass man durch das Beobachten am meisten über den Garten lernt.
Mirabellenblüte <3
**Nun ist aus diesen Erfahrungen ein Buch geworden:  peaceful gardening.


Mittwoch, 5. April 2017

Montag, 3. April 2017

Sonntag, 20. November 2016

Kräuterkissen mit Kräutern aus dem bio- veganen Garten

Viele Kräuter aus meinem Garten verwende ich zum Würzen von veganen Gerichten, mache Blüten - und Kräutersalze damit, oder probiere Teemischungen aus. Dieses Jahr hatte ich reichlich davon getrocknet und so kam ich auf die Idee, mal wieder Kräuterkissen zu nähen.
Aus dem veganen Garten
Die Mischungen sind rein nach Gefühl entstanden, die Kissen haben u.a. getrockneten Ananassalbei, Melisse, Frauenmantelblüten, verschiedene Minzsorten ( Apfelminze , Speerminze ), winzige Oreganoblüten, Salbei, Thymian, getrocknetete Ringelblumen, Kapuzinerkresseblüten und den Klassiker Lavendel in der Füllung.
Jedes duftet anders.
Bei manchen habe ich ganze Blätter verwendet, so dass sie knistern, ein paar duften so frisch und stark nach Minze, das man richtig durchatmen kann, andere wirken eher angenehm beruhigend.
Hat mir sehr viel Spaß gemacht, vielleicht gerade, weil ich total selten Handarbeiten mache. :-) Jetzt habe ich schöne kleine Mitbringsel für liebe Menschen!

Freitag, 4. November 2016

Mache einen großen Schritt über Ameisen, setze Würmer zurück in das Gras...



"Mache einen großen Schritt über Ameisen, 
setze Würmer zurück in das Gras, 
rette kleine Raupen, 
lass Spinnen in deinem Garten frei, 
öffne das Fenster, 
um Bienen nach Hause fliegen zu lassen.
Diese kleinen Seelen verdienen es genauso, zu leben".


peaceful gardening
Biene an Löwenmäulchen

Verfasser unbekannt

biovegan gärtnern
Insekt an Borretsch

Donnerstag, 15. September 2016

Vegane Blumenerde Teil 2 Produktanfrage und Ergebnisse: Emails zw. bio- veganer Gärtnerin und Pflanzerde abfüllender Firma

Vegane Blumenerde - sie ist immer noch selten zu bekommen!

Wie in meinen ersten Blogpost zu diesem Thema beschrieben , enthalten fast alle handelsüblichen Pflanzerden als Nährstoffe Horngriess, teils auch Blutmehl, Tierhaarmehl und Knochenmehl.

Mir wurde jetzt von einer Freundin die Hochbeeterde der Firma Dehner und die Finest Garden Bio-Blumenerde empfohlen, sie hat herausgefunden, dass diese Erden  tatsächlich vegan aufgedüngt sind.. Achtung: die andere Universal Erde von Dehner ist aber mit organischem Dünger tierischen Ursprungs angereichert. (Hach, ist das alles kompliziert.)
Zu dem Tipp, beim örtlichen Kompostwerk nach veganer Erde zu fragen, haben mir befreundete Vegan-Gärtnerinnen gemailt, es hat immer geklappt und war relativ preiswert. Eine hatte sogar den Humus umsonst dort bekommen, eine andere Freundin hat für 100 Liter 1 Euro bezahlt.
In der Nähe von oder sogar direkt in Großstädten ( in diesem Fall Köln )  ist es ebenso kein Problem , an veganen Grünschnitt, Erde, bzw.  Humus aus Kompostwerken zu kommen. 

Wenn man diese verwendet, muss man natürlich ordentlich selbst Dünger dazu tun- bei Jungpflanzen empfehle ich Phytoperls sonst auch Ackerbohnenschrot und den "guten alten"Kompost.

Die vegan aufgedüngte Hochbeet- Erde -die man natürlich auch für andere Zwecke als das Hochbeet verwenden kann-  ist also von Dehner, angefragt wurde hier wegen eines bei Norma entdeckten Saisonproduktes -der Finest Garden Bio-Blumenerde -beim Werk Ziegler, die diese Erde abfüllen.


Nachfolgend die Produktanfrage dazu:
Frage(n) zur Finest Garden Bio-Blumenerde




Biovegane Gärtnerin:
 Sehr geehrter Herr xy,

zu Ihrem o. g. Produkt, welches wir im Norma-Discounter gekauft haben,
haben wir folgende Fragen:

- Ist es korrekt, dass die Finest Garden Bio-Blumenerde komplett ohne
Torf und ohne tierliche Bestandteile wie Guano und/oder Dünger aus
tierlichen Produkten hergestellt wird? Können Sie bestätigen, dass das
Produkt für den bioveganen Landbau geeignet ist?

- Können Sie uns weitere Bezugsquellen für das gleiche oder ein
ähnliches Produkt (bitte ebenfalls für den bioveganen Landbau geeignet)
mit ggf. anderem Handelsnamen nennen? Leider ist die Blumenerde in
unserem Norma ausverkauft - offensichtlich handelte es sich um Aktionsware.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen zur Verfügung.

Herzlichen Dank im Voraus für Ihre Antwort

Ziegler Erdenwerk:
 
Sehr geehrte Frau xy,
leider kann ich Ihnen nicht genau sagen, welche Eigenschaften Produkte erfüllen müssen, die für den veganen Biolandbau geeignet sind.
Ich habe dazu keinerlei Vorgaben und auch unser Produkt wurde nicht speziell darauf ausgelegt.
Ich kann Ihnen jedoch bestätigen, dass...
... es sich um ein absolut torffreies Produkt handelt.
... keinerlei mineralischer Dünger eingesetzt wurde.
... ein rein pflanzlicher organischer Dünger verwendet wird.
... keine Horn- oder Guanoprodukte eingesetzt werden.
... das Produkt aus Kompost Rindenhumus, Kokosmark und Holzfaser zusammengesetzt ist.
ich hoffe, Ich konnte Ihnen mit meinen Angaben behilflich sein.
Wir freuen uns, dass Sie Interesse an unserem Produkt gefunden haben.
Bitte erkundigen Sie sich doch in Ihrer Filiale, wann das Produkt wieder verfügbar sein wird. Wie Sie sicherlich verstehen können,
wollen wir v.a. über unsere Partner mit unseren Kunden zusammenarbeiten.
Sollte bei Norma das Produkt wirklich nicht mehr verfügbar sein, so kann ich Ihnen alle torffreien Erden mit dem BIO Grünstempel der Ökoprüfstelle nur empfehlen. Was die Produktsicherheit in Sachen BIO angeht, ist diese Zertifizierungsstelle wohl mit die Beste.
Unter der Marke ProNatur erhalten Sie in vielen Gartenmärkten die Hochbeeterde, deren Eigenschaften vergleichbar sind.

Biovegane Gärtnerin: 
 Ich bedanke mich für Ihre schnelle, ehrliche und hilfreiche Antwort.
Mir persönlich ist es lieber und glaubwürdiger, wenn jemand sagt, dass er sich nicht 100 % in Spezialgebieten auskennt.
Ich bin einfach auf der Suche nach einer Erde, in der *nichts vom Tier* vorkommt. Gerade bei den Düngemitteln ist das ja immer problematisch und insofern war ich froh, das Produkt im Norma gefunden zu haben. Wir werden in den nächsten Tagen einmal in anderen Filialen nachsehen und ggf. vor Ort darum bitten, dass nachbestellt wird. Wir dachten, es sei ein zeitlich begrenztes Angebot.

Sollte das nicht funktionieren, würde ich mich über eine kurze Rückmeldung darüber freuen, in welchen Fachgeschäften die Marke ProNatur geführt wird. Vor Ort gibt es bei uns Blumen Risse, Bauhaus, Hagebaumarkt, Hornbach und Obi - aufsteigend nach Entfernungskilometern.

Nochmals herzlichen Dank und freundliche Grüße

Fa. Ziegler:

Hallo Frau xy,

ja, mit Halbwissen zu einem Thema Sicherheiten zu geben, das ist absolut kontraproduktiv und trägt langfristig sicherlich nicht zur Zufriedenheit unserer Kunden bei.
Eine 1000% Garantie, dass in einer solchen Erde 'nichts vom Tier' ist, wird Ihnen keiner geben können, der ehrlich zu Ihnen ist. Zumal die Rohstoffe eben immer unter freiem Himmel gelagert werden, können diese auch mit Tieren und deren Hinterlassenschaften in Berührung kommen.
Was ich jedoch versichern kann ist, dass es sich dabei um völlig normale Berührungspunkte mit der Natur handelt und dies in einem Rahmen abläuft, der sicherlich nicht analytisch nachweisbar wäre. Es geht bei einer veganen Lebensweise allerdings um Überzeugung, nicht um Analysen und Prozentzahlen, weshalb ich Ihnen diese Infos der Vollständigkeit halber gebe.
Bei der Herstellung der Produkte werden allerdings keine tierischen Stoffe eingesetzt, auch keine Rest oder Nebenprodukte aus der Viehwirtschaft.
Die Inhaltsstoffe sind alle rein organisch-pflanzlich bzw. mineralisch. 

Biovegane Gärtnerin:

Guten Morgen Herr xy,

ich bedanke mich für Ihre Antwort und bin ziemlich baff: Ich habe selten eine solch respektvolle Antwort eines offensichtlich Nicht-Veganers erhalten. Hut ab!

Die Hinterlassenschaften oder zufälligen, natürlichen Tier-Bestandteile werden einen Veganer sicherlich nicht stören, weil sie schlichtweg nicht vermeidbar sind.
Dünger, der zum Beispiel aus Schlachtabfällen stammt und in herkömmlichen Erden eingesetzt wird, ist hingegen vermeidbar.

Ihre Recherche würde mir sehr helfen, da ich bisher selbst nichts gefunden habe. Ich komme aus xy.Vielleicht findet sich ja etwas in der näheren Umgebung.

Danke im Voraus und

freundliche Grüße für einen guten Start in den neuen Tag

F.a. Ziegler:

Hallo Frau xy,
Vielen Dank für die Blumen. Aber wir sind ein Betrieb, der aus Überzeugung nachhaltig und familiär aufgebaut ist,
ich denke, es ist selbstverständlich, die Überzeugungen von Kunden zu respektieren und zu versuchen, auch etwas
spezielleren Nachfragen gerecht zu werden.
Sie haben eine Dehner Filiale im Ort. Da wir Lieferant der Dehner Gruppe sind kann ich Ihnen die Dehner Hochbeet Erde mit dem BIO Grünstempel
empfehlen.
Alle torffreien Erden von Dehner, die mit dem Grünstempel zertifiziert sind erfüllen Ihre Anforderungen.
für weitere Fragen dürfen Sie sich sehr gerne wieder an uns wenden.
Mit freundlichen Grüssen 

Wenn Sie mir zumindest Ihre PLZ nennen könnten, würde ich Ihnen gerne Märkte in Ihrer Nähe ausfindig machen, welche unsere Produkte im Sortiment haben.
Mit freundlichen Grüssen 
xy


Biovegane Gärtnerin:

Guten Morgen Herr xy,

ich wollte mich nur nochmal kurz melden und berichten, dass alles geklappt hat. Wir sind erleichtert, dass wir vor Ort Erde bekommen können, die ohne Knochenmehl, Hornspäne etc. in einer guten Qualität verfügbar ist. Sie ist auch schon seit ein paar Tagen in unserem Garten verarbeitet und schafft hoffentlich gute Erträge

Herzlichen Dank und einen guten Start in die neue Woche

Firma Ziegler:

Hallo Frau xy,
es freut mich, wenn Sie Erde in Ihrem Ort bekommen konnten.
noch ein kleiner Tipp:
gerade bei Erden mit dem BIO Siegel müssen Sie beachten, dass rein organischer Dünger eingesetzt wird.
Dieser Bedarf deutlich mehr Zeit zur Entfaltung, bis er den Pflanzen also zur Verfügung steht.
Für saftige Erträge empfehle ich Ihnen deshalb so bald wie möglich eine gute Menge an Stickstoff-Düngung
beizugeben. Das optimiert sicherlich das Ergebnis beim Wuchs der Pflanzen.

***Ich mag diese Produktanfrage-sie ist  so toll und spannend und -ja- herzerwärmend! Man erlebt  immer mehr Freundlickeit und Kompetenz bei Anfragen.

Tipp von mir: Als zusätzlicher Stickstoffdünger für nur leicht aufgedüngte ( vegane ! )Erden eignet sich übrigens Ackerbohnenschrot oder /und Brennesseljauche.

Ich finde es schön, dass es eine wachsende Gemeinschaft von Gärtner**innen gibt, die bio und vegan gärtnern. Danke an dieser Stelle für die tollen Emails , die ich von Euch  dazu bekomme und bekommen habe ! Susanne Heine


Freitag, 22. Juli 2016

Vegan Gärtnern: Mehltau an Zucchini- was kann ich tun?

Vegan Gärtnern: sanfte und effektive Hilfe bei Mehltau

Im Idealfall sehen Zucchinipflanzen so aus: große, grüne Blätter und viele gelbe Blüten und Früchte ! Zu einer guten Pflege der Zucchini gehört es, sie regelmässig zu gießen und mit Dünger zu versorgen. Zucchini sind Starkzehrer.
vegan gärtnern- Mehltau bekämpfen
Für die Bildung der Früchte ist zudem der Nährstoff Kalium wichtig. Kalium ist in Beinwell ( hier ist ein Rezept für Beinwelljauche )  und in fertigen veganen Düngern- etwa aus Vinasse- enthalten ! Hinweis: man sollte nicht immer bei den geringsten Anzeichen einer hellen fleckigen Färbung Mehltau vermuten, es gibt nämlich auch Zucchinisorten die von Natur aus etwas scheckige Blätter haben.
Woran erkennt man aber nun, ob die Pflanzen befallen sind ?

Mehltau ist eine Pilzerkrankung und es wird unterschieden zwischen Echten und Falschem Mehltau:
Echter Mehltau entsteht bei Trockenheit, man erkennt ihn daran, dass die Blätter an der Oberseite weiße oder graue Flecken bekommen, auch an den Stielen der Pflanze können sich diese mehlartigen Flecken zeigen. Die Blätter sind an den Stellen rissig, kräuseln sich und werden braun.

Falscher Mehltau entsteht bei nassem Wetter und ist an bräunlichen, mehligen Belägen an der Unterseite und gelblichen Flecken an der Oberseite der Blätter zu erkennen.

Bei Nichtbehandlung beider Pilzerkrankungen sterben die Pflanzen meist ab.
Vegan Gärtnern- Zucchini
Zucchinipflanze im Hochbeet
 Was tun ?

Hilfreich ist ein Sud aus Knoblauch und Zwiebeln oder Ackerschachtelhalmtee.
Knoblauchsud gegen Mehltau
Vegan Gärtnern: Knoblauchsud herstellen

Rezepte :

Ackerschachtelhalmtee


500g  frischen oder 50g getrockneten Ackerschachtelhalm in 5 Litern Wasser 24 Stunden einweichen. Anschliessend aufkochen und ungefähr eine halbe Stunde köcheln lassen.
Danach filtern.

Knoblauch/Zwiebelsud

Ca. 100g zerkleinerte Knoblauchzehen und 50g Zwiebelschalen eine halbe Stunde in 1,5 Litern Wasser köcheln lassen. Danach 1 Stunde ziehen lassen. Durch ein Sieb abgießen.



Anwendung:

Die stark befallenen Blätter entfernen, dabei die gesunden Teile möglichst nicht damit in Berührung bringen. Sie dürfen auf den Kompost, der Pilz ist dann nicht mehr "aktiv". Die restlichen Blätter  mit dem Sud besprühen. Erstmal nicht düngen, bzw. darauf achten, nicht zu stickstoffhaltig ( viel Stickstoff/Nitrat  ist u.a. Brennnesseljauche oder Ackerbohnenschrot ) zu düngen. Nach der Behandlung die Pflanze gut beobachten, regelmässig von unten gießen und ggfs. weiter besprühen. Für die weitere Düngung empfehle ich die oben erwähnte kalireiche Beinwelljauche.
Auf diesem Weg habe ich es schon mehrmals geschafft, dass die Pflanzen wieder gesund geworden sind. Ich wünsche Dir auch viel Erfolg damit !