Mein veganer Garten


Gartenseiten-  Auflistung der Blogbeiträge zum Thema Garten:
                                            jede der Überschriften ist anklickbar.


- Wie befülle ich mein Hochbeet bio und vegan ?

-Kompost anlegen

-Mehltau an Zucchini-was kann ich tun?

-So mache ich veganen Dünger selbst mit Beinwell und Brennnessel

-Recherche und Ergebnisse zu veganer Blumenerde / Universalerde

-Produktanfrage vegane Blumenerde und Ergebnisse Teil 2

-Beschreibung von peaceful gardening- meinem veganen Gartenbuch

-Die Methode der Mischkultur: sanft, effektiv und dabei noch vegan

-Hochbeet selbstgebaut

-Tomaten Anbau

-Gärtnern ohne "Blinden Fleck"

-Über die biovegane SoLawi Wildwuchs-wie alles zu einer Buchidee führte

-Interview: wieso 'veganer Garten'?

-Mein bioveganer Garten 

-Ein tierfreundlicher Garten

-Bilder aus meinem Garten

-Liebeserklärung Garten 2015


-Gartenfreuden 2012

-Garten für Schmetterlinge  


Pflanzenportraits

-Beinwell

-Geißblatt 

-Knoblauchrauke

-Winterbohnenkraut ( Bergbohnenkraut)

-Gelbweiderich

Selbermachen, Ernte verwerten & Co.


-Vogelfutter selbstmachen

-Blütensalz selbst herstellen

-Blütensalz Flowerpower und Gartenbilder

-Vegane Ringelblumensalbe selbst herstellen 

-Kräuterkissen nähen

-Nusshaus für Eichhörnchen 

-Apfelrezepte und über das Leben auf dem Land


Der Vegane Garten - Dieser Link führt zu meinen Gartenseiten beim BVL

Ausschnitt aus der ersten Gartenseite :
Gibt es eine Besonderheit an diesem Garten? Er wird nach biologischen und gleichzeitig veganen Gesichtspunkten bewirtschaftet, es ist also ein bio- veganer Garten.  

Erstmal denken viele, wieso, Pflanzen sind doch sowieso vegan
Tja... aber schon mal viele Düngemittel sind es nicht. Die tierischen Inhaltsstoffe wie Horngriess müssen nicht deklariert werden und verstecken sich meistens hinter der allgemeinen Bezeichnung:" NPK" -organischer Dünger
Auch die Blumenerde wird damit angereichert, bzw. somit für Veganer unbrauchbar gemacht.
In einem Buch über den Biogarten entdeckte ich wertvolle Tipps, aber dann ist auch dort von Düngemitteln mit Knochen- und Blutmehl, sowie Hornspänen (nur im Fall von Bio nicht aus der Massentierhaltung ) und gruseligen "Schädlings"bekämpfungstrategien die Rede. 
Der Umgang mit den Tieren im Garten ist oft alles andere als rücksichtsvoll.
Da ist mir erst wirklich bewusst geworden, dass ja unser Gemüse, dass wir so gern essen, so gesehen nicht vegan ist. Keine schöne Vorstellung, wenn man weiß, dass es etwa mit Fischmehl, Tierhaarpellets usw. gedüngt wurde. Aber wir leben leider in einer ziemlich unveganen Welt. Doch- es gibt sogar biovegane Landwirtschaft: In GB schon seit 1996 und auch in Deutschland gibt es biovegane Höfe. Diese zukunftsfähigen Betriebe-und ich habe einen besichtigt-halten keine Tiere, verwenden keine Dünger aus Exkrementen, sowie natürlich keine Düngemittel mit tierischen Bestandteilen, wie den erwähnten Schlachtnebenprodukten.   mehr dazu lesen  <<<klick




Tomatenhaus im veganen Garten
vegan organic garden

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen