Donnerstag, 7. April 2016

Vegan gärtnern : Recherche zu Blumenerde / Universalerde- Ergebnisse und Tipps

Für die Recherche zu meinem Buch und für die eigene Gartenpraxis hatte ich in Netzwerken ( u.a im Forum des bio-veganen Netzwerkes) gesucht und diverse Betriebe angerufen, leider fand ich keine einzige vegane Bio Universalerde. Die ich sonst gern ins Bezugsquellenverzeichnis von 'peaceful gardening' aufgenommen hätte! Besonders auch für BalkongärtnerInnen, die keinen Kompost haben.


Sehr viele Bio-Blumenerden ohne Torf gibt es nicht, einige deklarieren ja auch zum Beispiel Horngriess, da brauchte ich nicht zu fragen, ob Tierprodukte enthalten sind. So schränkte das schon mal die Herstellerliste ein.
 

Angerufen habe ich direkt bei Betrieben, die Bio-Pflanzerden für die Firmen abfüllen
 

-Floragard
 

-Einheitserde und Humuswerke Gebr. Patzer;
 

-Gebr. Brill Substrate GmbH & Co;


Resultat: sie alle verwenden für die Erden als Stickstoffdünger Horngriess, teils auch Blutmehl, Tierhaarmehl und Knochenmehl! :-(

Vegane Blumenerde -selbstgemischt
Eine Ausnahme : Klasmann- Deilmann GmbH
Diese Firma düngt auf Bestellung auch vegan ( u.a.mit Leguminosen) auf, allerdings erst ab 20 Kubikmeter. Zuviel für Hobbygärtner, also eher für kleine Betriebe geeignet, Standard ist sonst auch dort : mit tierischen Stoffen aufdüngen.

  
Veganes bei -Ökohum: nur die Aussaaterde ist vegan ( Grund: sie benötigt weniger Düngung, bzw. keine Langzeitdüngung ) sonst alles mit Horngriess etc.


Nebenbei bemerkt : Zum Beispiel Ackerbohnenschrot oder Brennnesselblätter funktionieren genauso gut als Stickstofflieferant.


Achtung, tricky: es steht auf den Packungen " Rein pflanzlicher Herkunft" das gilt aber nur für die Basis-Stoffe-nicht für die enthaltenen Nährstoffmixe ("NPK" , "organischer Dünger"). Dort fehlt dann die Angabe "tierischer Herkunft", da es nicht vorgeschrieben ist.
Das ist echt noch immer ein brisantes Thema! 
Bio und ohne Torf ist zu bekommen, da hat sich das Bewusstsein geändert. 
Aber vegan- d.h. ohne diese Schlachtnebenprodukte ist es extrem schwierig bis unmöglich
Bei den Anrufen habe ich immer gesagt, dass ich weiß, dass sich vegane GärtnerInnen echt freuen würden, wenn es das endlich gäbe. 
Mir ist auch klar, dass unser gekauftes Gemüse nicht vegan gedüngt ist, aber in meinem Garten und auf dem Balkon macht es mir natürlich nur Freude , es so - ohne diese unveganen Produkte - anzubauen! 

Was also tun? 

Ich nehme daher meist Gartenerde- und die vom Maulwurfshügel ist schön locker- oder fair gehandelte Kokosblöcke, dünge sie mit Phytoperls oder Kompost. Für die weitere Nährstoffversorgung mache ich veganen Dünger selbst.
Alternativ kann man nach einem Kompostwerk in der Nähe googlen, sie bieten oft sehr preiswert Pflanzerde/Humus aus rein pflanzlichen Bestandteilen an, die man sich dort abholen kann. 


Meist gibt es das in 40 Liter- Säcken oder man kann sich den Humus in mitgebrachte Eimer, Wannen, etc. dort abfüllen, was dann sehr kostengünstig ist. Ich habe immer vorher angerufen und gefragt, wie es abläuft und um auf Nummer Sicher zu gehen, ob der Kompost dort rein pflanzlich ist. Sie waren sehr freundlich, und diesmal der Clou: ich wäre nicht die erste Veganerin , die das gefragt hätte! :)

Hier geht es zu Teil 2 der Recherche -es wurden noch weitere vegane Pflanz-Erden ausfindig gemacht.

Über Anregungen und Infos würde ich mich freuen. Vielleicht kennst Du eine vegane Blumenerde? Dann bitte in der Kommentarfunktion schreiben. Danke :-)


Update 27.4. 2017 : Es gibt jetzt bei REWE eine vegan aufgedüngte Bio Pflanzerde, die auch noch torffrei ist! Auf der Packung steht "rein pflanzlich aufgedüngt und für Veganer geeignet". Ich habe dort eine Produktanfrage gestellt, die Erde wird in Niedersachsen, beim Erdenwerk Gebr. Meyer abgefüllt. Mir wurde gesagt , es wäre ein Saisonprodukt

Update Juni 2017 : Auch beim  Penny Markt ist diese bio-vegane Pflanzerde jetzt erhältlich. (Ebenso Aufdruck : Für Veganer geeignet)

Kommentare:

  1. Danke für Deine Recherchen. Ich würde auch gerne vegane Anzuchterde/Erde kaufen, hier bei uns gibt es leider keine. Ich hüpfe mal neugierig zu Teil zwei des Artikels :-)

    AntwortenLöschen
  2. In der Schweiz gibt's jetzt vegane Bio-Erde beim Grossverteiler: http://www.20min.ch/schweiz/news/story/-Sehr-geil----Coop-verkauft-jetzt-vegane-Erde-15516395

    AntwortenLöschen