Dienstag, 1. August 2017

Bio- vegan Gärtnern im August

Im August ist auch im bio-vegan bewirtschafteten Garten viel leckeres Fruchtgemüse erntereif. Tomaten und Paprika, Zucchini und Kürbisse wachsen und gedeihen prächtig mit rein pflanzlichem Dünger. Zucchini – sie zählen übrigens auch zu den Kürbisgewächsen- hatte ich dieses Jahr grüne, gelbe und runde Sorten gepflanzt. Die runden Zucchini eignen sich übrigens besonders gut zum Füllen! In meinem ersten Gartenjahr lernte ich u.a. Folgendes dazu : Alle meine Zucchinipflanzen blühten um die Wette. Jeden Tag neue wunderschöne gelbe Blumenkelche. Bis ich merkte, dass sich kaum Früchte zeigten. Während sich in meiner Nachbarschaft und im Social Media die Berichte über eine Zucchinischwemme und damit Rezepte für Zucchinipuffer, Zucchini süß sauer eingelegt, Zucchinispaghetti u.v.m. häuften. Ich durchforstete Foren. Zucchini gehören zu den Starkzehrern und brauchen somit besonders viele Nährstoffe. Man sollte sie nicht nur beim Einpflanzen mit Kompost versorgen, sondern auf jeden Fall weiterhin düngen.



Dazu eignet sich Brennnesseldünger. Auf keinen Fall die Blätter damit begießen. Auch Kürbisse und Tomaten brauchen immer mal wieder eine Düngung. Verdünnte Beinwelljauche oder veganen Dünger aus dem Handel kann man ebenso verwenden! Es hat geklappt:  Innerhalb weniger Tage nach der Düngung zeigten sich die ersten Früchte. Zucchini mögen auch sehr , wenn sie  regelmäßig gegossen werden, am Besten mit lauwarmen Regenwasser. Zu Zeiten der Fruchtbildung benötigen Zucchini Kalium-dies ist im Beinwell enthalten, also dünge ich ich die Pflanze besonders oft  mit der verdünnten Beinwelljauche.
Zucchini im veganen Garten
Zucchini im Hochbeet

Zucchini blüht
Vegan gärtnern: Zucchini
Für die Zucchini in der veganen Küche gibt es viele Rezepte, zur Abwechslung mal als Inspiration eines für die Blüten:

 

 

Veganes Gartenfee-Rezept: Gefüllte Zucchiniblüten

Zucchiniblüten ganz leicht mit Wasser abbrausen. Gekochten Reis (man rechnet pro Blüte mit ca. 2 EL Reis) mit Zwiebeln, Kräutern und Frühlingszwiebeln in einer Pfanne mit Olivenöl anbraten. Salzen, pfeffern und auf kleiner Hitze köcheln. Mit dieser Mischung die Zucchiniblüten füllen und die Blütenblätter leicht zusammenlegen.In einem Kochtopf stapeln und mit Wasser aufgießen, nicht bedecken! Die Blüten mit etwas Olivenöl beträufeln und das ganze aufkochen lassen. Dazu passt Sojayoghurt mit Kräutern aus dem veganen Garten und Baguette.
 Sehr lecker!


Nach einer Düngung mit Beinwelljauche kam auch der erste Hokkaido-Kürbis zum Vorschein.


Kürbispflanze
Kleiner Hokkaido
Den Tomaten ist die Mischkultur mit Kapuzinerkresse und das Düngen mit Brennesseljauche ebenfalls sehr gut bekommen.
In Erntelücken und wo noch Platz ist, pflanze ich im August Grünkohl  – ein wunderbares, gesundes Wintergemüse. In das Beet arbeite ich vorher Kompost ein, auch Kohl ist ein Starkzehrer und freut sich über den guten Humus, der dadurch ensteht! Grünkohl entwickelt sich sogar unter Schneeschichten und lässt sich bis tief in den Winter hinein ernten. Man sollte beim Pflanzen mindestens 30 cm Abstand halten, weil Grünkohl grosse Blätter bekommt, die weit abstehen. Noch sind die Pflänzchen ganz klein. Ich freue mich schon auf die ersten veganen Gerichte mit Grünkohl!
Grünkohlpflänzchen



Mein Hochbeet im August :-)